Eingelegte Bratheringe

Als waschechte Norddeutsche lieben wir Fisch in (fast) allen Variationen: egal ob gebraten, geräuchert, eingelegt oder gegrillt, als Fischbrötchen, Fischsalat oder in Form von Sushi – nur Aal und Karpfen kommen bei uns nicht auf den Tisch.
Heute möchte ich Euch deshalb einen richtigen Klassiker der norddeutschen Küche vorstellen: eingelegte Bratheringe!

Den Fisch bekommen wir dabei ab und an ganz frisch von den Anglern aus der Nachbarschaft und der Familie, aber zum Glück haben wir auch einen sehr guten Fischhändler in der Nähe – und gerade wenn man die Fische nicht selber ausnehmen möchte, kann man sie dort „küchenfertig“, also entschuppt, ausgenommen und ohne Kopf, kaufen.
Aber egal ob selbst geangelt oder gekauft: ich entschuppe die Fische immer noch mal selber, da ich auch beim „küchenfertigen“ Fisch die Erfahrung gemacht habe, dass oft noch viele Schuppen vorhanden sind…und die schmecken wirklich nicht. Also investiert lieber etwas mehr Zeit in die Vorbereitung, bevor ihr euch später darüber ärgert.

Wenn die eingelegten Bratheringe nach ca. zwei Tagen fertig sind, gibt es sie bei uns meistens ganz klassisch zusammen mit Pellkartoffeln, Kartoffelsalat oder Bratkartoffeln und einem leckeren Gurkensalat.

Lasst es Euch schmecken,

Eure Betty

Eingelegte Bratheringe


Eingelegte Bratheringe
Rezept drucken
Ein selbstgemachter Klassiker der norddeutschen Küche.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 2 Tage
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 2 Tage
Eingelegte Bratheringe
Rezept drucken
Ein selbstgemachter Klassiker der norddeutschen Küche.
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 2 Tage
Portionen Vorbereitung
4 Personen 30 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 2 Tage
Zutaten
Fisch
Sud
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Die Heringe entschuppen, ausnehmen und den Kopf entfernen. Wer diese Schritte vermeiden möchte, sollte beim Fischhändler "küchenfertige" Heringe kaufen (oft muss man aber trotzdem noch einige Schuppen entfernen). Wer möchte kann zusätzlich auch die Mittelgräte entfernen, ist aber nicht notwendig.
  2. Die Heringe unter fließendem Wasser säubern und anschließend salzen und mehlieren. Das Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Heringe darin beidseitig goldbraun anbraten. Die Bratheringe aus der Pfanne nehmen und in eine große, flache Schale (z.B. eine Auflaufform) legen.
  3. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und zusammen mit Weißweinessig, Wasser, Lorbeerblättern, Senfkörnern, Salz und Zucker in einen Kochtopf geben. Diesen Sud kurz aufkochen lassen und anschließend über die Bratheringe gießen (die Heringe müssen vollständig bedeckt sein).
  4. Die Form abdecken und ca. zwei Tage in den Kühlschrank stellen. Danach können sie verzehrt werden und z.B. zu Pellkartoffeln oder Kartoffelsalat gereicht werden.
  5. Guten Appetit!
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe

Kommentar verfassen